Dienstag, 02 Juni 2020 11:04

Rürup Rente – Vorsorge fürs Alter

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Rürup Rente Rürup Rente

Seit dem Jahr 2005 ist es in Deutschland möglich eine Rürup Rente abzuschließen. Das Ziel dieser Rente ist eine private Altersvorsorge um einer möglichen Versorgungslücke im Rentenalter vorzubeugen. Der Staat garantiert dafür Unterstützung.

 

Was verbirgt sich hinter der Rürup Rente?


Die Rürup Rente, auch als Basisrente bezeichnet, wurde vom Gesetzgeber im Jahr 2005 mit dem Alterseinkünftegesetz (AltEinkG) ins Leben gerufen. Einer der Gründe für die Einführung der Basisrente war eine fehlende Form der Altersvorsorge für Freiberufler und Selbstständige. Diese Lücke sollte mit der Rürup Rente als staatlich geförderte Vorsorgeform geschlossen werden.
Obwohl die Basisrente eine staatlich geförderte Altersvorsorge darstellt, handelt es sich um eine völlig kapitaldeckende und private Altersvorsorge. Diese hat keinen Bezug zum umlagefinanzierten System und den Schwierigkeiten der gesetzlichen Rentenversicherung.

Rürup Rente – Für wen sie wirklich sinnvoll ist


Grundsätzlich ist es für jeden Möglich eine Basisrente abzuschließen. Hier kann in Gegensatz zur Riester Rente jeder die Förderung in Anspruch nehmen und von der Steuerbegünstigung profitieren.

Dennoch ist die Rürup Rente vor allem für folgende Personengruppen geeignet:

  • Selbstständige und Freiberufler

  • Beamte

  • Gut verdienende Angestellte mit einem hohen Steuersatz: Je höher der eigene Steuersatz ist, desto größer fällt die Förderung im Rahmen der Basisrente aus.

  • Personen die die vollen Vorteile einer Riester Rente bereits ausschöpfen und eine zusätzliche steuerbegünstigte Rentenvorsorge in Anspruch nehmen möchten.

 

Vorteile und Chancen der Rürup Rente


Der wesentliche Hauptvorteil einer Basisrente ist ihre steuerliche Behandlung. Damit sparen Versicherte bereits während der Ansparphase: Alle eingezahlten Sparbeiträge können bis zu einer Grenze von 25.046,00 Euro pro Person als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden. Dadurch reduziert sich die Steuerlast und man hat Steuervorteile.
Weitere Chancen bietet die Rürup Rente durch den Einschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung und / oder der Hinterbliebenenabsicherung. Des Weiteren sind Einmalzahlungen, Sonderzahlungen, Aussetzung der Beitragszahlung und Beitragsanpassungen jederzeit möglich. Damit wird die Flexibilität dieser privaten Altersvorsorg zusätzlich erhöht.

 

Gefahren und Risiken einer Rürup Rente

 

Vor dem Abschluss einer Rürup Rente sollten einige Gefahren und Risiken beachten werden. Unter anderem ist die Basisrente an Sonderbedingungen geknüpft, welche erfüllt werden müssen um die steuerliche Förderung zu erhalten.

Folgende Sonderbedingungen dürfen nicht vergessen werden:

  • Frühester Rentenbeginn mit vollendetem 62. Lebensjahr

  • Keine Kapitalleistung: Die Auszahlung erfolgt als monatliche lebenslange Rente. Ausnahme hiervon gilt vor sogenannte Kleinbeitragsrenten.

  • Rürup Rente ist nicht beleihbar, veräußerbar, übertragbar oder kündbar

  • Pfändungsschutz und keine Anrechnung auf Sozialleistungen

  • Hinterbliebenen Rente für Ehegatten, eingetragenen Lebenspartner oder Waisenkinder auf Basis des bei Todes vorhandenen Anlagevermögens bzw. der noch ausstehenden garantierten Renten möglich.



Um sich als Interessent für eine Basisrente und Abschluss einer solchen Altersvorsorge entscheiden zu können, sollten alle Voraussetzungen, Gegebenheiten und Bedingungen überprüft werden. Auf dem Markt herrscht eine Vielzahl von Angeboten, darunter auch unseriöse oder welche mit falschen Versprechungen. Deswegen sollte eine fachliche Beratung durch einen Versicherungsexperten hinzugezogen werden. Dieser prüft und vergleicht einzelne Produkte um für den Kunden das perfekte Produkt zu finden.

Gelesen 280 mal

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Empfohlene Artikel

  • 1