Dienstag, 11 Mai 2021 14:28

Gebrauchtes Verkaufen - so geht's

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Hier gratis Inserieren Hier gratis Inserieren pixabay

In vielen Garagen, Schubladen und auf Dachböden schlummern in Deutschland vergessene Schätze. Es lässt sich wohl kaum ein Haushalt finden, in dem Gegenstände vorhanden sind, die bereits seit längerer Zeit nicht mehr genutzt werden.

Allerdings fällt es dennoch vielen Menschen schwer, sich von den alten Sachen konsequent zu trennen.

Dabei entstehen durch eine Entrümpelung viele Vorteile – besonders in finanzieller Hinsicht. Und auch die Seele profitiert, wenn Platz für Neues geschaffen wird. Gebrauchtes verkaufen ist dabei heutzutage dank des Internets so einfach wie nie: Hier gratis Inserieren ist auf vielen unterschiedlichen Plattformen zu lesen, auf denen sich schnell Käufer für ausgediente Sachen finden lassen.

Wie die gebrauchten Gegenstände gewinnbringend verkauft werden können, erklärt der folgende Beitrag.

Große Auswahl an Verkaufsplattformen

Auf den Verkaufsplattformen im Internet kann tendenziell der höchste Preis für gebrauchte Gegenstände erzielt werden, denn dort sind besonders viele Menschen auf der Suche nach Ware. Die Artikel werden in der Regel nach dem Kauf von den privaten Verkäufern versendet, daneben ist jedoch auch eine persönliche Abholung möglich.

Im Bereich der privaten Verkäufe erfreut sich die Auktionsplattform eBay einer besonders großen Beliebtheit. Jedoch können Privatpersonen auch auf einer Vielzahl anderer Seiten ihre ausgedienten Schätze anbieten.

Empfehlenswert ist es, im Vorfeld die einzelnen infrage kommenden Plattformen miteinander zu vergleichen, um die sinnvollste Verkaufsmöglichkeit zu identifizieren. Auch sind dabei eventuelle Gebühren für die Inserate zu beachten und ob bei einem Verkauf eine Provision an die Plattform zu zahlen ist.  

Möglichst hohe Verkaufspreise erzielen

Es gibt einige Dinge zu beachten, damit sich der Verkauf von Gebrauchtem tatsächlich als lukrativ erweist.

Artikelbeschreibung

Wichtig ist, dass der Artikel so detailliert und exakt wie möglich beschrieben wird. Dabei sollte stets ehrlich vorgegangen werden, da es nichts bringt, eventuell vorhandene Mängel zu verschweigen. Ebenfalls ist die Artikelbeschreibung mit dem Zusatz: „Ich schließe Gewährleistung beziehungsweise Sachmängelhaftung aus.“ zu versehen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Fotos

Zumindest, wenn es sich um hochwertige Ware handelt, sollten von dieser in jedem Fall Bilder gemacht und hochgeladen werden. Damit wird die Chance, einen guten Verkaufspreis zu erhalten, wesentlich vergrößert. Potentielle Käufer fühlen sich stärker von professionellen Fotos als von nüchternen Beschreibungen angezogen.

Ideal ist es, den Gegenstand bei natürlichem Tageslicht zu fotografieren und auf den Kamerablitz zu verzichten. Falls Mängel vorliegen, sollten auch diese im Detail abgelichtet werden, um Vertrauen zu schaffen.

Dauer des Angebotes

Auf einigen Plattformen besteht die Möglichkeit, eine bestimmte Angebotsdauer einzustellen. Dabei sollte auf eine möglichst lange Laufzeit gesetzt werden, da viele Interessenten den Artikel oft erst eine gewisse Zeit vor dem Kauf beobachten.

Sollten die potentiellen Käufer Fragen zu dem Angebot stellen, sind diese zeitnah zu beantworten, um als kompetenter und seriöser Verkäufer aufzutreten.

Zeitpunkt des Verkaufs

Dinge im Haushalt, die nicht länger benötigt werden, sollten nicht allzu lange ungenutzt herumliegen. Besser ist es, diese so zügig wie möglich weiterzuverkaufen. Schließlich sinkt der Wert der Gegenstände automatisch, desto länger mit dem Verkauf gewartet wird.

Dies ist besonders im Bereich der Elektrogeräte zu berücksichtigen. Die Preise sinken so zum Beispiel stark, wenn ein Nachfolgegerät auf den Markt gebracht wird.

Empfohlene Artikel

  • 1